Wer wünscht sich nicht einen Rasen mit der satten, gepflegten Optik eines Golf-Greens? Wer jedoch berufstätig ist und schlicht keine Zeit dazu hat, sich mehrfach wöchentlich um die Pflege seines privaten Grüns zu kümmern, wird seine Probleme damit haben, einen perfekt gepflegten Rasen sein Eigen nennen zu können. Praktische Hilfe beim Mähen und Düngen versprechen clevere Mähroboter, die ihrem Besitzer nicht nur die lästige Mäharbeit abnehmen, sondern auch noch geräuscharm zu einem gesunden, gepflegten Rasen verhelfen wollen. Nützliche Informationen zu den automatischen Helfern und den besten Modellen bekommst Du hier:

Gardena R 70 Li 04072-20

Gardena R 70 LiBequemes Rasenmähen garantiert der Gardena R 70 mit 20 Watt Leistung. Einmal aufgeladen, übernimmt der Mähroboter mit ansprechender Optik die lästige Tätigkeit für seinen Besitzer und begibt sich sogar, sollte der Akku aufgeladen werden müssen, selbstständig zur Ladestation.

Sein besonders leiser Motor treibt ein effizientes Schneidesystem an, das, mit verstellbarer Schnitthöhe von 20 bis 50 Millimetern, den Rasen ganz nach den wünschen seines Eigners trimmt. 7,6 kg leicht umfährt der Mähroboter Hindernisse geschickt und kann schnell und zuverlässig Flächen von bis zu 700 Quadratmetern spielend bewältigen.

Vorteile:

  • Schnelle, optimale Schnittergebnisse
  • Leiser Betrieb
  • Auch für geringe Schnitthöhe sehr gut geeignet

Nachteile:

  • Lange Ladezeit

Testberichte:

  • Testberichte.de vergibt die gute Gesamtnote 2,2 an den kompakten Mähroboter. Insbesondere über den fairen Preis und die vielen einstellbaren Spezialprogramme haben sich die Tester gefreut.

Bosch HomeSeries Indego 1000 Connect

Bosch HomeSeries Indego 1000 Connect

Besonders präzise und schnelle Mähergebnisse garantiert der Mähroboter von Bosch mit seiner innovativen Technik. Dank des cleveren Logicut-Systems mäht der Roboter in parallelen Bahnen und hat seinen Konkurrenten, die nach dem Zufallsprinzip arbeiten, daher auch in punkto Schnelligkeit etwas voraus.

Nach der einfachen Erstinstallation lassen sich verschiedenste Spezialprogramme problemlos programmieren und der HomeSeries Indego übernimmt die Rasenpflege auf einer Fläche von bis zu 1.000 Quadratmetern ganz von alleine. Praktisch auch per Smatphone-App steuerbar, lässt sich eine Schnitthöhe von 20 bis 60 Millimetern programmieren. Und sollte der Akku einmal zuneige gehen, erfolgt die Aufladung selbstverständlich auch vollautomatisch.

Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Effizientes Mähsystem mit Logicut-Technik
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Recht laut

Testberichte:

  • Die Testberichte-Website bewertet den Mähroboter von Bosch mit der guten Note 2,4. Die Autoren zeigen sich sowohl mit Mähergebnis als auch mit dem überschaubaren Preis des Roboters zufrieden. Der erzeugte Geräuschpegel beim Mähen wird jedoch nur als mittelmäßig bewertet.
  • Das Magazin “Selbst ist der Mann” bewertet den Mähroboter in seiner Ausgabe 06/2013 mit der guten Note 2,2. Mit der effektiven Arbeit des Geräts sind die Tester zufrieden, hatten jedoch Probleme beim Einsatz auf unebenem Gelände.
  • Der Rasenmäher-Tester (Blog) vergibt 8,2 von 10 Punkten an das Gerät von Bosch und freut sich über gute Schnittergebnisse und die praktische Steuerung sogar per Smartphone-App.

Gardena R40Li  – Top Preis-Leistung

Gardena R40Li

Für Flächen von bis zu 400 Quadratmetern bestens geeignet, sorgt der Gardena Mähroboter für präzise Ergebnisse ganz ohne Mühe. Nach Erstinstallation und Abstecken des Geländes mit dem Begrenzungsdraht, übernimmt er lästiges Rasenmähen zuverlässig und ganz ohne Mithilfe seines Besitzers.

Mit einer variabel einstellbaren Schnitthöhe zwischen 20 und 50 Millimetern trimmt er zuverlässig jede Rasenfläche und überwindet dabei Steigungen von bis zu 25 Prozent. Einmal programmiert, sorgt das Gerät nicht nur für einen regelmäßigen Schnitt des Grüns zu bis zu zwei verschiedenen Mähzeiten pro Woche, sondern kümmert sich auch selbstständig um das Aufladen seiner Akkus.

Vorteile:

  • Leise im Betrieb
  • Ersatzmesser im Lieferumfang
  • Gute Mähergebnisse

Nachteile:

  • Kein Regensensor und keine Rasenkantenschnittfunktion
  • Nur zwei Mähzeiten einstellbar

Testberichte:

  • Die Autoren von Testberichte bewerten den Mähroboter von Gardena mit der sehr guten Note 1,4. Ausschlaggebend dafür waren die durchweg guten Mähergebnisse des kompakten Mähroboters, der allerdings unsystematisch nach dem Zufallsprinzip arbeitet.
  • Der Blog “Drohnen” bewertet das Gerät mit 94 von 100 Prozent und beschreibt es als gute und günstige Alternative für kleine, ebene Rasenflächen.
  • Das Magazin “Selbst ist der Mann” bewertet den Rasenroboter in Ausgabe 06/2013 mit der sehr guten Endnote 1,7. Zu verdanken hat Gardena das sehr gute Ergebnis dem kleinen Preis seines Roboters und den guten Mähergebnissen auf kleinen Rasenflächen.

Husqvarna Automower 320

Husqvarna Automower 320

Auch für große Rasenflächen von bis zu 2.200 Quadratmetern geeignet, ist der Automower 320 ein echtes Ausdauerwunder. Seine drei an einer Drehscheibe befestigten Messer sorgen für ein durchweg hervorragendes Schnittbild und einen optimal gepflegten Garten.

Viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten garantieren ein Mähen der durch das 250 Meter lange Begrenzungskabel abgesteckten Rasenfläche ganz nach den Wünschen seines Besitzers. Mittels des praktischen Wetter-Timers erkennt der Roboter zudem selbstständig an der Wuchshöhe des Grases, wann gemäht werden muss und passt seine Einsatzzeiten entsprechend an.

Vorteile:

  • Sehr gute Mähergebnisse
  • Auch für große Flächen geeignet
  • Bewältigt Steigungen bis 45 Prozent

Nachteile:

  • Recht teuer

Testberichte:

  • Das Testberichte-Portal bewertet den Mähroboter mit der befriedigenden Endnote 3,4. Trotz Eignung auch für große, unebene Flächen, musste das Gerät Punktabzüge für seinen hohen Preis einstecken.
  • Stiftung Warentest bewertet das Gerät mit der befriedigenden Note 3,2. Trotz sehr guter und leiser Mähergebnisse gab es Punktabzüge in punkto Sicherheit, da die rotierenden Messer des Mähers nach dem Stopp zu lange nachliefen.

Bosch Indego

Bosch Indego Maehroboter

Für eine Rasenfläche von bis zu 1.000 Quadratmetern geeignet, übernimmt der Bosch Indego ab sofort lästiges Rasenmähen zuverlässig und effizient. Nach Setzen des 200 Meter langen Begrenzungskabels erkennt der Mähroboter nicht nur zuverlässig die ihm zugeteilte Rasenfläche, sondern umfährt dank integrierter Sensoren auch geschickt Hindernisse.

Eine Steigung von bis zu 35 Prozent stellt dabei für das 11,1 kg leichte Gerät kein Problem dar und hält ihn nicht vom Mähen mit einer Schnittlänge zwischen 20 und 60 Millimetern ab. Zusätzlich können bis zu 5 Zeitpläne programmiert werden, nach welchen der Indigo die Rasenpflege selbstständig zur gewünschten Zeit übernimmt.

Vorteile:

  • Sehr gute Schnittergebnisse
  • Mäht in parallelen Bahnen

Nachteile:

  • Recht laut

Testberichte:

  • Die Autoren von “Der Rasenmäher Test” bewerten den Rasenroboter von Bosch mit guten 4,2 von 5 Punkten. Mit Mähergebnissen sowie Sicherheitsfunktionen zeigten sich die Tester äußerst zufrieden, mussten hierfür jedoch beim Aufstellen des Begrenzungsdrahts besonders genau vorgehen.
  • Stiftung Warentest bewertet den Indigo in Heft 05/2014 mit der guten Endnote 2,5. Punktabzüge gab es für den nicht für den Außenbereich geeigneten Netzstecker sowie für weniger gute Mähergebnisse hinter Hindernissen oder in engen Passagen.
  • “Selbst ist der Mann” bewertet den Rasenroboter mit der Endnote 2,2 und beschreibt gute Mähergebnisse. Probleme gab es auch hier bei unebenen Flächen.

Welche Vorteile hat ein Mähroboter?

Der offensichtlichste Vorteil von Mährobotern liegt auf der Hand: Anstatt sich zeitraubendem Rasenmähen zu widmen, hat der Gartenbesitzer Zeit, sich angenehmeren Dingen zuzuwenden. Das ist jedoch noch lange nicht alles! Insbesondere hält sich auch die Geräuschentwicklung bei vielen modernen Rasenrobotern in Grenzen, so dass auch beim Mähen am Nachmittag keine Meinungsverschiedenheiten mit dem Nachbarn zu befürchten sind. Durch einstellbare Programme lassen sich Mähzeiten zudem flexibel anpassen, so dass auch der Gartenliebhaber selbst nicht vom Mäherbrummen gestört wird.

Ein weiterer Vorteil der praktischen Gartenhelfer besteht in einer optimaleren Nährstoffversorgung des Rasens selbst. Durch den Mähroboter wird das geschnittene Grün sehr fein zerkleinert und von vielen Mähern auch optimal auf der Rasenfläche verteilt. So wird der Rasen nicht nur in einem Schritt gemäht, sondern auch gleichzeitig gedüngt, um schön und kräftig gedeihen zu können.

Moderne Mähroboter finden mittlerweile zudem auch den Weg zu ihrer Ladestation ganz eigenständig und können die Gartenarbeit fast ganz ohne menschliche Hilfe übernehmen.

Mähroboter mit praktischer App-Steuerung

Mähroboter mit praktischer App-Steuerung

Worauf ist beim Einsatz des Roboters zu achten? (2018)

Weiß der Rasenroboter mit Hilfe der meist mitgelieferten Begrenzungsdrähte erst einmal, wo er mähen darf, ist es eigentlich unproblematisch möglich, ihn alleine seiner Arbeit nachgehen zu lassen, ohne ihn permanent zu beaufsichtigen.

Prinzipiell sind Rasenroboter auch für Kinder und Haustiere ungefährlich. Trifft der Roboter auf ein Hindernis, dreht er um und ändert die Richtung. Um sich verletzen zu können, wäre es notwendig, seitlich unter den Rasenmäher zu greifen und so mit den Schneidewerkzeugen in Berührung zu kommen. Obwohl ein Verletzungsrisiko also auch für Kinder, Hunde oder Katzen eher gering ist, ist es dennoch ratsam sie nicht unbeaufsichtigt in die Nähe des Roboters zu lassen.

Üblicherweise sind Mähroboter auch gegen Regenwasser resistent und nehmen auch bei feuchter Rasenfläche keinen Schaden. Vor zu großer Kälte gerade am Ende der Gartensaison sollte der Gartenhelfer jedoch geschützt werden.

Fazit zum Rasenmäher-Roboter-Test:

Besonders positiv hervorgehoben hat sich in unserem Bericht der Gardena R 70 Li 04072-20. Sein moderater Preis und durchweg sehr gute Schnittergebnisse konnten im Test absolut überzeugen. Zwar braucht er zum Aufladen seines Akkus etwas länger als andere Modelle, mäht dafür aber im Anschluss recht leise und durchweg zuverlässig.

Auch hinter einmal umfahrenen Hindernissen entstehen keine Lücken und selbst seine umfangreichen Sicherheitsfunktionen sind einfach zu bedienen. Zwar geht der Rasenroboter von Gardena beim Mähen nach dem Zufallsprinzip vor und wirkt anfänglich etwas unkoordiniert, kann aber mit dem Endergebnis absolut überzeugen.

Anders als herkömmliche Rasenmäher, schneiden die scharfen Messer des Geräts die Halme des Rasens besonders fein ab, so dass sich das geschnittene Gras ideal als Düngemittel eignet und auf der Fläche verbleiben kann. Schon nach wenigen Wochen und regelmäßigem Einsatz wird man daher bereits eine deutlich verbesserte Rasenqualität ganz ohne schweißtreibende Eigeninitiative beobachten können.