Ratgeber: So finden Sie den besten Mähroboter

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Mähroboters achten

Vom Liegestuhl können Sie gemütlich beobachten, wie der Rasen fast von alleine gemäht wird. Oft ein Wunschtraum vieler Hobbygärtner, ist es bereits Realität geworden. Mähroboter sind in jedem Baumarkt zu finden, aber wie findet man den besten?

Maehroboter-Ratgeber

Die Besonderheit der Akkutechnik

In den meisten Fällen kommt Lithium-Ionen-Akkutechnik zum Einsatz, da sie unverzüglich schnell geladen werden können und die Konkurrenz auf dem Markt ist minimal. Vorteilhaft ist bei dieser Akkutechnik das niedrige Gewicht im Gegensatz zu weiteren Akkuarten.

Die Geräuschentwicklung

Der Lautstärkepegel des Mähroboters ist ein weiterer Punkt. Dauerhaft kann ein Geräuschpegel von mehr als 75 Dezibel störend wirken. 75 dbA kommen der Lautstärke eines Staubsaugers gleich.

Volumen des Gartens

Die Gartengröße spielt eine wichtige Rolle, denn je nach Volumen der Rasenfläche sind unterschiedliche Modelle verfügbar. Die hauptsächlichen Unterschiede sind in dem Volumen der Schnittbreite und der Größe des Akkus festzustellen. Der Mähroboter muss seltener an die Ladestation, falls der Akku größer ist. Zur jeweiligen Detailangabe finden Sie im Mähroboter Test mehr.

Der Silhouette der Rasenfläche

Eine einfache Prozedur für den Mähroboter ist das Rasenflächenprofil an einem Stück ohne genügend Kanten. Besitzen Sie einen Rasen mit vielen Kanten, sollten beim Mähroboter einige Einstiegspunkte selektiert und programmiert werden können. Der Rasenroboter startet nach der Aufladung oder zum Anfang eines neuen Mähabschnittes sofort an einem entfernten Rasenteil, das nicht immer durch Zufall erreicht wird.

Besitzen Sie vielleicht zwei voneinander separate Rasenflächen, sollte der Mähroboter über zwei integrierte Ladestationen verfügen. Dadurch muss der Mähroboter nur hin und wieder auf den anderen Bereich transferiert werden.

Steigungen sollten kein Hindernis darstellen

Steigungen bis zu 35% stellen für die Mehrzahl der automatischen Rasenmäher kein Problem dar. Bei steileren Hängen sind gesonderte Geräte zu selektieren, die die Steigungen bearbeiten können. Das Areal kann auch durch einen Begrenzungsdraht ausgeschlossen werden.

Bei einem schmalen Weg auf dem Rasen sollte gewährleistet sein, ob der Mähroboter diesen überschreiten kann. Nicht jedes Modell schafft sehr enge Begrenzungen.

Allgemeines Design des Gartens

Auch die generalisierende Kreation der Gartenanlage ist zu beachten. Für genügend Hindernisse im Garten, z.B. Blumenbeete oder Inseln, muss genügend Begrenzungskabel einkalkuliert werden. Dies kann üblicherweise nachgekauft oder extra additional dazugekauft werden.

Durch seinen Stoßsensor bemerkt der Mähroboter fest positionierte Gegenstände wie Büsche, Bäume oder gar ein Spielzeug. Einige auf dem Markt befindliche Mähroboter können das Ende der Rasenfläche erkennen, ohne das ein Begrenzungsdraht existiert. Diese Exemplare sind in den meisten Fällen teurer.

Gemäß den klassischen Rasenmähern sind bei Mährobotern unterschiedliche Möglichkeiten der Verstellung zur Schnitthöhe. Falls öfters eine Abänderung der Schnitthöhe unabdinglich ist, sind oftmals eine einfache elektrische Schnitthöhenverstellung an.

Zur Ausstattung vereinzelter Mähroboter zahlt auch eine Kantenmähfunktion. Oft mit einem manuellen Start versehen, kann er auch für ein turnusmäßiges Mähen der Rasenkanten eingestellt werden.

Was geschieht, wenn es regnet?

Fällt ein Rgentropfen auf den Regensensor, stoppt das Gerät seine Arbeit und fährt zur Ladestation zurück. Bei Modellen ohne Sensor wird die Arbeit beendet und der Rasen wird in regenreichen Jahreszeiten matschig.

Für jeden Garten gibt es den passenden Mähroboter, falls die obigen Punkte beachtet werden. Dadurch können Sie exakt herausfinden, welcher Mähroboter für Ihren Rasen geeignet ist.